Neuigkeiten

03.05.2018, 18:33 Uhr
CDU-Fraktion verurteilt Angriff auf die Osman-Gazi-Moschee

Die CDU-Fraktion verurteilt den am Samstag, 28. April 2018, verübten Angriff auf die Osman-Gazi-Moschee in Charlottenburg. Wir lehnen jegliche Form von Gewalt ab, insbesondere aus politisch- und religiös-extremistischen Milieus.

Bezirksverordneter der CDU-Fraktion und Mitglied im Integrationsausschuss der Bezirksverordnetenversammlung von Charlottenburg-Wilmersdorf Serdar Bulat: "Ich bin verwundert darüber, dass es nach fünf Tagen keinerlei Stellungnahme seitens des Integrationsbüros des Bezirks oder dem Bezirksbürgermeister Reinhardt Naumann gibt."

"Wir fordern das Bezirksamt offiziell dazu auf sein Bedauern über den Angriff auszudrücken, als auch politisch und religiös motivierte Straftaten, egal ob aus dem islamistischen, rechten oder linken Spektrum unmissverständlich zu verurteilen", so Serdar Bulat weiter.

Mit dem "Interreligösen Dialog" und dem neu geschaffenen Migrationsbeirat beabsichtigte der Bürgermeister Beteiligungsmöglichkeiten zu fördern und Austausch mit Minderheiten zu pflegen, daran erinnert ihn die CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung von Charlottenburg-Wilmersdorf gern.

Unser gemeinsames Ziel auf Bezirks- und Landesebene muss sein, das militante Austragen von importierten Konflikten aus dem Ausland zu erkennen und zu verhindern.